Intro

Freiwilliger Alex

Ich bin Alexander Müller aus Dresden und habe  einen 13-monatigen Freiwilligendienst in Nicaragua geleistet. Auf diesem Blog könnt ihr alles nachlesen!
Neu: Jetzt alle Berichte online lesen auf issuu.

Werbeanzeigen

Abschlussbericht von Alex – „Und, wie war’s?“

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist soweit. Das ist der letzte Bericht. Ich versuche ein bisschen Resümee zu ziehen und nochmal die Projektarbeit zu reflektieren. Außerdem ein paar Worte dazu, wie es sich jetzt in Deutschland anfühlt.

online lesen: http://issuu.com/alexandermuller/docs/abschlussbericht

download:Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_10EB(Abschlussbericht)_2012-11-02

Wieder in deutschen Landen…

Hallo Lieber Leser,

ich wollte euch kurz schreiben, dass ich heute wieder heil in Deutschland angekommen bin! Spätestens in einem Monat bekommt ihr noch einen Abschlussbericht und eventuell eine Einladung zu einem Vortrag über meinen Freiwilligendienst. Ich freue mich, euch hoffentlich bald wiederzusehen!!

Euer Alex

PS: Ich höre gerade Nica-Radio, irgendwie war es mir im ICE zu ruhig =)

9. Erfahrungsbericht – Abschied

Liebe Leser,
hier kommt mein letzter Bericht aus Nicaragua. Nun ist das Jahr also vorbei, und ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Vielen Dank fuer eure Unterstuetzung!

Adios Tierra de Lagos y Volcanes… Hallo Deutschland!

Euer Alex

online lesen:http://issuu.com/alexandermuller/docs/bericht9

download: Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_9EB_2012-09-04.pdf

8. Erfahrungsbericht – Fortschritt & Entwicklung

Liebe Leser!
 
Für euch habe ich nun den achten, vielleicht letzten Bericht geschrieben.
Diesmal: Ein kritischer Blick auf Fortschritt. Ist Nicaragua ein Entwicklungsland oder nicht?
 
Liebe Gruesse!
Euer Alex

Download: Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_8EB_2012-07-12

Oder online lesen auf issuu!

7. Erfahrungsbericht von Alex – Ein-Dollar-Monat

In diesem Bericht geht es um meinen Selbstversuch, von einem Dollar am Tag zu leben. Es ist sicherlich einer meiner persönlichsten Erfahrungsberichte — ich freue mich über eure Rückmeldungen!
 
Euer Alex

Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_7EB_2012-06-01

6. Bericht von Alex – Abendklassen, Musik in Nicaragua

Wiedermal habe ich mir für euch ein paar Nächte um die Ohren geschlagen: Diesmal gehts um unsere Abendklassen und die Musik, die man hier hört!

Noch was anderes: Mich interessiert natürlich, was ihr in Deutschland so macht.. Jetzt sind meine Freunde Jens und Caro in einer MDR-Dokumentation über Lebensmittelverschwendung aufgetaucht: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/exaktdiestory100_letter-E_zc-80da7807_zs-dea15b49.html oder http://www.mdr.de/exakt/muell180.html

Achtung: Im Mai lebe ich ohne Internet! Eure Mails beantworte ich gern anfang Juni.

Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_6EB_2012-04-26.pdf

5. Erfahrungsbericht von Alex – Zwischentreffen, Pro/Contra Freiwilligendienst

Halbzeit! Die Hälfte meines Freiwilligendienstes ist vorbei — mein fünfter Bericht befasst sich weniger damit, was ich in Nicaragua mache, sondern mehr damit, warum ich überhaupt hier bin.
Wir brauchen noch 6771 Fans für die Gruppe http://www.facebook.com/#!/Wewantapril12thasinternationaldayforstreetchildren !

Und hier noch ein Video vom Nicaragua-Urlaub mit meiner Mutter und noch 2 Deutschen: http://vimeo.com/38279730

 Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_5EB_2012-03-26

4. Erfahrungsbericht von Alex – Hertylandia, Karibik und Zirkusfestival

In den ersten Nica-News dieses Jahr geht es um den Ausflug mit unseren Strassenkids (weitere Bilder hier: http://wp.me/p1rhTR-3g), um unsere Reise an die Karibikküste und um das Zirkusfestival El Berrinche Ambiental. Ich wünsche allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr!

Nicht in die Nica-News geschafft hat es diese Meldung: „Deutschland kürzt Entwicklungshilfe für Nicaragua

Nic_Mas_TDH_JG11_Alexander_Mueller_4EB_2012-01-26.pdf

Hertylandia – Ausflug mit Strassenkindern

Einen Tag vor Weihnachten fuhren wir mit den Kids von der Mobilen Schule in Masaya, Nicaragua in den Vergnügungspark Hertylandia. Der Artikel unten stammt aus dem 4. Erfahrungsbericht von Alexander Müller.

Schon Wochen vor dem Ausflug fragten uns die Kids ständig, wie lange es denn noch sei, und wir zählten gemeinsam die Tage. Sie konnten es kaum erwarten. Ich malte mir einen Erlebnispark aus, wie ich ihn aus Deutschland kannte: riesengroß, mit unendlich vielen Attraktionen, Achterbahnen, Eisdielen und Spukschlössern. Ich hatte ein bisschen Bammel, dass unsere Jungs voll am Rad drehen, weil sie so etwas noch nicht gesehen haben und die vielen Eindrücke vielleicht zu viel für sie sind. Deshalb nahmen wir die Vorbereitung sehr ernst und stellten gemeinsam Regeln mit Konsequenzen für die Fahrt auf: Kein Kleber, sich nicht von der Gruppe entfernen, den Erlebnispark und andere Besucher respektieren (incl. nichts stehlen oder beschädigen) – wer das nicht einhält, wartet im Bus auf dem Parkplatz.

„Hat jeder seine Badehose dabei? Na dann kann’s ja losgehen!“ Leider waren nur 10 von ursprünglich 16 geplanten Jugendlichen dabei; Eliezer blieb in Masaya weil ihm schlecht war, Gustavo musste am 23. und 24.12. arbeiten und winkte traurig dem Bus hinterher. Auf der Fahrt gab es erstmal für jeden Picos (Süßgebäck), Bananen und Saft. Die Jungs waren total gut drauf, machten Witze und lachten und schwätzen. Ich kam mir vor wie auf Klassenfahrt, nur dass ich mich in der ungewohnten Rolle des Betreuers befand. Als wir dann in Hertylandia ankamen, stellte sich meine Vorstellung als völlig Überzogen heraus. Es war ein kleines Erlebnisbad, in dem es neben den Wasserrutschen und Autoscooter keine Attraktionen gab. Außerdem hatten wir den Park fast für uns allein! Meine Befürchtungen waren also etwas unbegründet, die Jungs machten auch überhaupt keine Probleme, so dass wir einen wunderschönen, entspannten, lustigen, sorgenfreien und vor allem nassen Tag in Hertylandia verbrachten.

Die Jungs waren natürlich ewig im Wassser, waren begeistert von den Wasserrutschen und haben sich ständig gegenseitig ins Wasser geschubst. Alles völlig ungefährlich, denn die Becken waren alle nur 1,20m tief (fast niemand kann gut schwimmen). Wir naschten von den zahlreichen Kokosnüssen im Park und stürzten uns dann auf unser mitgebrachtes Mittagessen. Für unsere Kids waren ungewohnt viele Früchte dabei (Papaya, Wassermelone, Bananen), sonst essen sie fast nur Reis, Bohnen und Brot. Außerdem sollten sie die reichliche Verpflegung miteinander teilen; ebenso etwas ungewohnt, da sie normalerweise
eher um Essen konkurrieren. Insgesamt war der Tag super für das Gruppengefühl, die Freundschaft der Jungs untereinander und auch unser Verhältnis zu ihnen hat sich vertieft. Nach dem Mittag spielte eine Gruppe Billard und eine Gruppe fuhr Autoscooter, was superwitzig war. Heiße Reifen, spannende Überholmanöver und perfekte Kurvenlage, die Fans jubelten auf
den Tribünen und die Fahrer schenkten sich nichts. Noch lustiger waren allerdings die Unfälle und trotteligen Fahrmanöver: Alexander fuhr einfach lieber auf dem Rasen als auf dem Teer, Cesar fuhr in die verkehrte die Richtung… Aber am Ende gewannen alle!

Vielen Dank an alle Spender, die diesen Ausflug möglich gemacht haben!

Frohe Weihnachten!

Hallo liebe Leute in Deutschland!

Ich wuensche euch ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2013!
Der Ausflug mit unseren Strassenkindern nach Hertylandia war grossartig,
hier findet ihr ein paar Fotos (Rechtsklick > speichern als) http://dl.dropbox.com/u/1941459/Ausflug_Hertylandia.zip

Ausserdem habe ich heute morgen noch ein kleines Video fuer euch gemacht: http://www.sendspace.com/file/y664bj

Vielen Dank fuer eure Unterstuetzung, Alles Gute, verbringt eine schoene Zeit mit euren Liebsten!

Euer Alex

PS: Wenn ihr noch einen Partykracher fuer eure Silvesterfeier braucht — dieses Lied wird gerade hoch und runtergespielt: